(djd) Früher stand sie nicht im Fokus der Badeinrichtung: Die Spülauslösung für das WC. Standen damals vor allem praktische Erwägungen im Vordergrund, so hat sich die Betätigungsplatte heute zu einem Designelement mit hohem ästhetischen und funktionalen Anspruch gewandelt. Das zeigt sich bereits bei der Materialauswahl: Neben hochwertigen Kunststoffen haben die Kunden heute die Wahl zwischen Glas, Edelstahl oder Naturstein-oberflächen sowie interessanten Materialkombinationen. Und Hersteller wie Geberit haben sich für die Gestaltung Produktdesigner mit internationalem Renommee an Bord geholt.

Die WC-Spülung als Designobjekt

Christoph Behling, der als Industriedesigner für weltbekannte Marken arbeitet, entwirft seit 2006 Betätigungsplatten der Produktreihe Sigma für den Sanitärtechnikspezialisten. Seine Platten setzen die Grundformen Rechteck und Kreis in immer neue Spannungsverhältnisse. Sie bieten Verbrauchern die Wahl zwischen natürlicher Schönheit oder klassisch-geometrischer Klarheit. Bei der Ausführung kommt es auf Präzision an - so klappert nichts beim Betätigen der Spülung, und der definierte Druckpunkt der Tasten fühlt sich einfach zuverlässig und sicher an. Es lohnt sich, genauer hinzusehen: Die Krümmung von Spültasten, der Schliff der Kanten oder zarte Chromumrandungen zum Beispiel schaffen eine ästhetische und anspruchsvolle Optik und Haptik.

So wird jede Betätigungsplatte zum Unikat

Eine Besonderheit sind Spülauslösungen, bei deren Gestaltung Badbesitzer selbst kreativ werden können. So gibt es Betätigungsplatten, auf die durch ein spezielles Druckverfahren hinter Glas so gut wie jedes Motiv aufgebracht werden kann, mehr Infos dazu unter www.geberit.de . So kann jedes Badezimmer mit kleinem Aufwand einzigartig gestaltet werden.

Die elegante Art zu spülen: Berührungslose Auslösungen

Für hohe Komfortansprüche konzipiert sind Spülauslösungen, die berührungslos funktionieren. Eine leichte Handbewegung in Richtung der elektronischen Auslösung für die kleine oder große Spülmenge genügt hier, um die Spülung in Gang zu setzen. Sanfte Lichtsignale quittieren den Befehl und dienen zugleich als Orientierungslicht bei nächtlichen WC-Besuchen.

Meine Betätigungsplatte: So geht's

Seine eigene und einmalige Betätigungsplatte zu gestalten, geht ganz einfach: Fast jede selbst erstellte Vorlage oder eigene Fotomotive lassen sich durch ein Druckverfahren hinter Glas aufbringen. Die Vorlage geht über den Sanitärinstallateur zum Hersteller, der kontrolliert, ob sie reproduktionsfähig ist. Der Kunde bekommt vor dem Druck noch einen Entwurf, wie das Motiv auf "seiner" Platte aussehen wird, dann wird sie produziert und geht zum Einbau an den Installationsfachbetrieb. Unter www.geberit.de - Betätigungsplatten gibt es dazu weitere Infos. Zu berücksichtigen ist, dass der Kunde die Urheberrechte für das Bild besitzen muss - Logos von Fußballvereinen zum Beispiel dürfen nicht ungefragt genutzt werden.