Bad Salzuflen: Mit natürlichen Heilmitteln tanken Allergiker neue Kraft

Aufatmen wie am Meer

(djd) Bereits der Ortsname macht klar: Salz und dieses Heilbad im Ostwestfälischen, das gehört einfach untrennbar zusammen. Vor langer Zeit gewannen die Menschen in Bad Salzuflen das "weiße Gold" mit Gradierwerken aus der Natursole. Später entdeckten sie die wohltuende Wirkung etwa für Atemwege und Haut, schon im Jahr 1818 wurde die erste Badesaison eröffnet. Die Gradierwerke sind auch heute noch in Betrieb, allerdings nicht, um das Gewürz zu gewinnen, sondern um Urlaubern tiefe Erholung zu bieten. An den etwa 300 Meter langen Bauwerken können insbesondere Allergiker buchstäblich aufatmen. Die Sole, die unablässig herabströmt, setzt feine Aerosole frei, die über die Atemwege aufgenommen werden. Das Resultat ist ein Mikroklima wie am Meer.

Sole mit allen Sinnen erleben

Rund 600.000 Liter Sole rauschen täglich durch die Gradierwerke in Bad Salzuflen. Die Aerosole, die in der Luft schweben, können die Atmung verbessern, indem sie die Reinigungsmechanismen der Bronchien anregen. Obendrein kann das eingeatmete Salz die Durchblutung und Befeuchtung der Schleimhäute fördern. Aber nicht nur in den Gradierwerken, sondern im gesamten Stadtgebiet erleben Urlauber die Kraft der Sole hautnah. Der neue Erlebnisraum Sole & Kneipp wird in multimedialen Themenpavillons beispielsweise über die Lehren Sebastian Kneipps oder die neun örtlichen Sole-Quellen informieren. Neben dem Besuch in den Gradierwerken bieten Bademediziner verschiedenste Anwendungen wie Thermalsole-Bäder an. Und auch zur Inhalation oder für Trinkkuren wird die Sole aufbereitet.

Einmal schwerelos schweben

Urlauber finden in Bad Salzuflen ganzjährig zahlreiche Möglichkeiten vor, zu entspannen und zugleich die eigene Gesundheit zu fördern. Beliebte Ziele für ausgedehnte Spaziergänge sind der Kurpark und der Landschaftsgarten mit ihren weiten Rasenflächen und dem alten Baumbestand. Ein besonderes Erlebnis ist es auch, sich einmal buchstäblich schwerelos zu fühlen, schwebend in hochprozentiger Intensivsole mit Unterwassermusik in der örtlichen VitaSol Therme. Viele weitere Tipps und Informationen hält die Broschüre "Gesund und vital 2018" bereit, die kostenfrei unter www.staatsbad-salzuflen.de erhältlich ist.

Urlaub für Allergiker

Ob in der Luft, der Matratze oder im Essen: Allergie erregende Stoffe können sich überall befinden. Um einen möglichst beschwerdefreien Urlaub zu bieten, braucht es entsprechende Vorkehrungen, die den besonderen Anforderungen von Allergikern gerecht werden. Bad Salzuflen wurde schon 2015 als allergikerfreundliche Kommune ausgezeichnet. Vergeben wird das ECARF-Zertifikat im Auftrag der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF), die sich seit vielen Jahren dafür einsetzt, das Leben von Allergikern beschwerdefreier und angenehmer zu gestalten. Zudem können die salzhaltige Luft in Bad Salzuflen und das milde Reizklima dazu beitragen, dass allergiegeplagte Atemwege wieder frei werden.

Allergien Deutschlandreisen Erholung Fitness Gesundheit Kuren Naturheilmittel Reisetipps Therapie Wellness Bad Salzuflen Heilbad

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige