Die unberührte Natur der beeindruckenden Landschaft vom Kanu aus erleben

Wasserparadies Uckermark

(djd) Nur eine gute Autostunde entfernt von Berlin gibt es sie: Pure Natur, die fast unberührt über 500 Seen, Tümpel, Sölle - die typischen Kleingewässer Brandenburgs - und Moore vereint. Hier ein Bächlein im Wald, dort ein verwunschener Kanal, im Westen die Havel, im Osten die Oder. Drei als schützenswert ausgewiesene Nationale Naturlandschaften bewahren hier das eiszeitliche Erbe der Region. Sie bilden eine geradezu traumhafte Kulisse und ziehen Wasserfreunde magisch an, denn die Ansammlung zusammenhängender Wasserwege dürfte in Deutschland einmalig sein.

Für jeden etwas dabei

Die Entscheidung, ob man einsam auf Biwakplätzen am Lagerfeuer in die Sterne schauen will oder doch lieber eine geführte Tour auf einem der Seen unternehmen möchte, ist eine reine Typsache. Auf www.tourismus-uckermark.de /wasser gibt es individuell zugeschnittene Tages-, Wochen- und Rundtouren auf dem Wasser. In der Uckermark als ausgezeichneter "Nachhaltiger Tourismusregion" gibt es liebevoll gestaltete, ökologisch ausgebaute Ferienwohnungen, ein Netz an Bootsvermietern mit Shuttleservice, gepflegte Wasserwanderrastplätze und immer persönliche Tipps vom Gastgeber.

Tagestouren zum Reinschnuppern

Der Naturpark Uckermärkische Seen bietet mehr als 100 Kilometer zusammenhängende Wasserwanderwege. Die Paddelstrecke zwischen Krüseliner Mühle und Lychen ist der perfekte Start für alle, die zum ersten Mal die urtümliche Landschaft mit Kanadier oder Kajak kennenlernen wollen. Bootswagen und Shuttleservice zum Startpunkt Krüseliner Mühle sind vorhanden. Die Strecke gehört zu den landschaftlichen Höhepunkten der Uckermark und empfiehlt sich als Tagestour. Übernachten kann man beispielsweise im Seehotel Lindenhof, in den Bootschaft Studios Lychen oder an der Kolbatzer Mühle.

Von den Uckerseen ins Stettiner Haff

Wer ein paar Tage die Vielfalt der Uckermark erleben will, kann dies auf dem 85 Kilometer langen Wasserweg vom Oberuckersee nach Ueckermünde tun. Vom Startpunkt Warnitz erreicht man nach ein paar Zwischenstopps die Biwakplätzen Prenzlau, Pasewalk, Torgelow und Eggesin, nach insgesamt vier bis fünf Tagen Ueckermünde. Die Tour führt durch das größte zusammenhängende Schilfgebiet Deutschlands und bietet mit einer Vielzahl zu beobachtender Vögeln sowie Wehren zum Umtragen echte Adventure-Atmosphäre. Prenzlau lädt im Übrigen neben schönen Badestellen zu einer Wanderung entlang der Stadtmauer, einem Stopp im Klostergarten sowie einem weiten Blick vom Turm der imposanten Marienkirche aus ein. Zur Abwechslung kann mit dem Rad eine Rundtour um den Unteruckersee unternommen werden. Übernachten kann man etwa auf Gut Fergitz oder im Adventure Camp Solaris.

Highlights in der Uckermark im Sommer 2018

Zwei Events stechen aus dem sommerlichen Veranstaltungsprogramm in der Uckermark besonders heraus:

  • Kultursommer im Dominikanerkloster Prenzlau von Mai bis September 2018: Hier kann man Konzerte, Ausstellungen, Theater und Geschichte erleben. Das komplette Programm findet man unter www.dominikanerkloster-prenzlau.de .
  • Wasserspiele Templin vom 20. bis zum 22. Juli 2018: Hier gibt es Musik, Theater, Kleinkunst und mehr am Ufer des Templiner Stadtsees. Informationen und Programm gibt es unter www.templin.de .

Mehr Informationen findet man auch unter www.tourismus-uckermark.de /veranstaltungen.

Aktivurlaub Entdecken Erlebniswelt Familienreisen Natur Reisen Reisetipps Tourismus Urlaub Veranstaltungen Wandern Uckermark Brandenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige